Diese Seiten sind sonst noch von Fedor Belenky erstellt worden: Webdesign Bonn Fedor Belenky Sibircore Degenerator
Antik Möbel Onlineshop Bonn Antik Möbel Sternenburg Bonn Musiker Netzwerk Event United Metal Disco Bonn Metallnacht Metal Band Bonn Garstig Gay Schmuck Akio

kontakt gästebuch links sitemap Arbeitsraum
german russian english
vita
aktuelles
ausstellungen
werke
(bilder, objekte, möbel)
pressestimmen
fotoreferenzen
papst johannes paul II
papst benedikt XVI
papst franziskus
guinness-buch der rekorde
Paul Krenz bei Sotheby
In Memoriam...
St. Borromäus Kirche, Friedrichroda, Thüringen
Meine Botschaft an die kommenden Generationen

14.1.2014
Rahmen zum Bild The Birdkeeper in the Red Dress, dieser Artikel ist Aktuell
14.8.2011
Schmuckkästchen - Auftragsarbeit für einen leidenschaftlichen Intarsienliebhaber








28.2.2011
Abels Opferschale


Als der erste und größte Künstler in der Geschichte des Universums sein einziges und bestes Kunstwerk schuf, krönte er es mit der Verwirklichung „nach seinem Bilde“. Er schuf den Menschen als Inkarnation seiner Kreativität - es war sein finales unübertroffenes Meisterwerk, in das er den Samen seiner Schöpfungskraft legte. Seitdem liegt es an uns, dieses göttliche Kunstwerk, in dem wir leben, zu gestalten, zu vervollkommnen und im Einklang mit dem Schöpfer selbst stets aufs Neue zu erschaffen. Alle Werkzeuge dazu - allen voran die Erkenntnis und die Fähigkeit zu schöpfen, zu lieben, und die Freiheit, zu entscheiden - sind uns Menschen seit Anbeginn von unserem göttlichen Meister in die Hände gelegt worden.

Doch wie wir wissen, wählten die Menschen schon seit Anbeginn den Weg in die Unfreiheit, vergaßen den göttlichen Funken in ihnen, vergaßen ihre wahre Herkunft und wurden Sklaven niederer Triebe. Als Nachkommen Kains, des ersten Menschen, der der Stimme des Neides erlag und seinen Bruder tötete, kennt die Menschheit Gier und Missgunst, Neid und Hass. Diese stumpfen Gefühle sind der Ursprung aller Konflikte und Kriege, aber auch wir entscheiden wir uns immer wieder, unsere Nächsten zu beneiden statt sie zu lieben, entscheiden uns damit für das Erbe Kains, statt den Spuren unseres Schöpfers zu folgen. Kain erschlug seinen Bruder, weil er sah, dass sein Opferfeuer besser brannte - Jahrtausende später sind es Öl, Gold und andere Reichtümer, um die man Kriege führt und mordet. Aber manchmal reicht auch das bessere Haus oder das Talent unseres Mitmenschen, um ihm Schlechtes zu wünschen, und schon ein missgünstiger Gedanke hat eine zerstörende Wirkung. Die „Opferschale Abels“, das Werk, welches wir gerade betrachten, ist eine Interpretation des ersten Motivs für den ersten Mord der Menschheitsgeschichte. Sie ist ein Denkmal für die Opfer von Gewalt und Ungerechtigkeit, die zu allen Zeiten von allen Völkern begangen wurden und heute noch werden. Sie ist zugleich ein Mahnmal für alle, deren Handeln von den niederen Trieben bestimmt wird, denen einst auch Kain verfiel. Sie ist eine Einladung zum Verweilen, zum Meditieren und Nachsinnen über die Schöpfung Gottes. Das Feuer dieser Opferschale strahlt ein ungewöhnliches Licht aus - wohl von Menschenhand gefertigt, jedoch aus dem unnachahmlichen Material des Holzes, in dessen Maserung uns Wachstum und Kreativität des Schöpfers ansprechen. Es ist ein Wurzelholz, welches seine mannigfaltigen Bilder freigibt, wenn es von innen angestrahlt wird. Was aber wir in dieser Maserung sehen, bestimmt allein unsere Phantasie. So brennt die Holzkugel, ohne selbst zu verbrennen. Ihre Form steht symbolisch für unsere Weltkugel, auf der jeden Augenblick seit dem Verbrechen Kains, ebendieses Verbrechen in all seinen Abarten wiederholt wird.
2.5.2010
"Gast aus andere Dimension."
Scheibe Nussbaums Bronze
29.11.2008
Wiedergeburt
24.6.2008
Neues Gemälde in der Kategorie "Bilder"
16.9.2007
Zwei Kunstwerke aus der Tiefe der Vergangenheit


Im Jahre 1990 hat man in einer der zahlreichen Schluchten der Sierra Nevada in Kalifornien einen 10.000 Jahre alten Stamm eines Riesenmammutbaums (Sequoiadendron giganteum) gefunden, der bereits seit Jahrhunderten in einem Moor sein Dasein fristete. Aus diesem Stamm stellte die belgische Firma Coplac Furniere von unermesslichem Wert her: Der Preis für ein Quadratmeter des Mammutbaum-Furniers war vergleichbar mit dem Preis, den man fur einen Quadratmeter des teuersten Kelim Teppiches zahlt. Es ist mir durch einen unglaublichen Zufall gelungen, 10m dieses äusserst seltenen Furniers zu erwerben. Im Auftrag einer Dame, die von den märchenhaften Windungen der 10.000 Jahre alten Holzmaserung fasziniert war, habe ich aus diesen Furnieren zwei Kunstwerke geschaffen. Bei diesen Kunstwerken handelt es sich um zwei benutzbare Tische aus Ebenholz, von oben bis unten komplett furniert mit dem Furnier des Mammutbaums. Dieses Furnier ist eines der ältesten Kunstwerke der Welt, es gewährt dem Betrachter einen Einblick in das Wesen des grossartigsten Künstlers aller Künstler der Natur und somit auch des Schöpfers selbst. Dieses Kunstwerk ist sein eigener Künstler, mein Beitrag dazu war es lediglich, ein paar technische Handgriffe durchzuführen und dem staubigen Furnierstapel, den antiken Hinterlassenschaften der Natur, eine Gestalt zu verleihen, die eines würdigen Publikums würdig ist. Für den unerfahrenen Betrachter, welcher noch wenig oder keine Erfahrungen mit Bildern solcher Art hat, sei ein kleiner Hinweis gegeben: Man soll seiner Phantasie beim Betrachten freien Lauf lassen, nicht das "sehen wollen" erzwingen, sondern über dem Bild meditieren. Bei solch einer Herangehensweise erüffnen sich dem Betrachter mannigfaltige Bilder, deren Anzahl mit dem Aufblühen der Phantasie des Betrachters zunimmt. Auf den ersten Blick sind zu erkennen: Ein Yin/Yang - Symbol, ein Lebensbaum, der Phönix aus der Asche, eine Tänzerin und zahlreiche Fabelwesen. Dies ist ein kleiner Bruchteil dessen, was ein menschliches Auge dort erkennen kann, wer sich auf die Suche begibt, wird vielleicht etwas ganz anderes finden....
22.3.2007
Der Geschäftsführer von Sotheby's Deutschland, Philipp Herzog von Württemberg, führte diese Auktion . Die Seite aus dem Auktionskatalog.

Den Zeitungsbeitrag dazu aus der Stuttgarter Online-Zeitung finden Sie hier.



7.3.2007
3 Stunden lang (mehr konnte ich mir nicht leisten) habe ich für die Abgeordnete und Besucher des NRW Lantages meine Kunstwerke präsentiert
Auf dem Foto erkläre ich Objekt "Homo. Sapiens?"
26.2.2007
In Memoriam Papst Johannes Paul II
Bei meinem letzten Besuch bei Joachim Kardinal Meisner bekam ich von ihm ein Madonnenbild, mit der Bitte, einen Schrein für dieses Bild herzustellen. Dieser Schrein ist nun fertig - Fotos und Informationen finden sie in der Galerie.
18.1.2007
Aktualisierung der Seite
Einige neue Werke und qualitativ hochwertigere Fotos alter Werke wurden hochgeladen. Sie können diese unter den folgenden Links direkt aufrufen:
intarsierte Objekte - andere Objekte - Das Ei
Bilder - zeitgen�ssische Impressionen - Auferstandene Welt
Bilder - zeitgenössische Impressionen - Bedrohte Welt (neues Foto)
Bilder - religi�se Motive - Kreuz
Bilder - weitere Rosenbilder - Rosenmotiv
Bilder - weitere Rosenbilder - Rosenmotiv II
Bilder - Blumenmotive - Streit (neues Foto)
Bilder - Blumenmotive - Gladiolen (neues Foto)
Bilder - Blumenmotive - Blumen
intarsierte Objekte - Kugel
intarsierte Objekte - andere Objekte - Objekt
intarsierte Objekte - andere Objekte - Objekt II
27.12.2006
Weihnachtsgeschenke '06
Ich habe einige Schmuckkästchen als Auftragsarbeiten für Weihnachtsgeschenke gemacht. Sie können diese in der Galerie
einsehen.
25.8.2006
Ausstellung verlängert
Meine Ausstellung im Misionsmuseum Steyl in Holland ist bis zum 29. Oktober 2006 verlängert worden.
20.8.2006
Arbeiten an der Seite
Meine Internetpräsenz wird neu gestaltet. Ich bitte die damit evtl. verbunden Probleme bei der Darstellung von Inhalten zu verzeihen.
... designed 2006 by Fedor Belenky